Das Portal zu Literatur, Musik, Film, Spiel ...

<- Zurück zu: Startseite

ODYSSEE

Alisha Bionda
Dienstag, 20. Januar 2009

Perry Rhodan
Heyne; Auflage: 1 (5. Januar 2006)
6 Romane in einem Band
Mit Fotos / Illustrationen von Oliver Scholl
Paperback, 1152 Seiten, 13,5 x 21,0 cm
ISBN-10: 3-453-52192-7
ISBN-13: 978-3-453-52192-6
€ 15,00 [D] / SFr 26,90

Durch eine mysteriöse Kraft werden Perry Rhodan und seine Freunde eine Milliarde Jahre in die Zukunft gerissen, in eine Epoche, in der das Leben im Universum im Schwinden begriffen ist. Doch die Völker der Milchstraße haben eine gigantische Apparatur entworfen, um dem Verfall entgegenzuwirken - eine Apparatur, an der auch das finstere Imperium der Nodronen interessiert ist.

Schon bald findet sich Perry Rhodan im Zentrum des letzten großen Kampfes der Galaxis wieder. Die Odyssee beginnt...

 

Hubert Haensel

Die Kolonisten der Zukunft

In der Metropole Mantagir werden die Terraner mit der neuen Zeit konfrontiert. In dieser haben sich die barbarischen Nodronen über weite Teile der Milchstraße ausgebreitet und bedrohen die letzten friedlichen Zivilisationen.

 

Leo Lukas

Der geheime Krieg

Ausgerechnet die von Amphibien abstammenden Quochten scheinen die einzigen zu sein, die in dieser düsteren Zukunft den Nodronen standhalten können. In den Kavernen ihrer Heimatwelt stößt Rhodan auf die Imperiale Königin dieses Volkes

 

Hans Kneifel

Das Energie-Riff

Als Gefangener der Nodronen wird Perry Rhodan auf die höllische Insel Tapasand verbannt. Niemand, so heißt es, hat die unmenschlichen Bedingungen auf der Insel bisher länger als einige Wochen überlebt.

 

Frank Böhmert

Die Traumkapseln

Nach vielen Mühen schafft es Rhodan, den Kontakt zu den Rebellen herzustellen, die gegen die Herrschaft der Nodronen agieren. Sie leben in den Traumkapseln, gigantischen Habitaten, abgeschirmt vom Rest des Universums.

 

Frank Borsch

Das strahlende Imperium

Um die friedliebenden Zivilisationen der Zukunft zu retten, muss Perry Rhodan zur zentralen Welt der Nodronen vorstoßen. Dort residieren die geheimnisvollen Zwillingsfürsten, die den Krieg in die Galaxis getragen haben.

 

Uwe Anton

Die Lebensboten

In ferner Zukunft ist der Mars die Zentralwelt eines kosmischen Gebildes - ein Schwarm aus Tausenden von Sonnensystemen und Planeten, die als Lebensboten neue Kulturen entstehen lassen.

 

REZENSION

Während eines Rundflugs über den Mars geschieht das Unfassbare: Perry Rhodan, sein bester Freund Reginald Bull und etliche andere Passagiere werden von einem mysteriösen Energiewirbel erfasst und eine Milliarde Jahre in die Zukunft gerissen … Der in sich abgeschlossene „Perry-Rhodan-Odyssee“-Zyklus erstmals in einem Band – ein Science-Fiction-Abenteuer im Breitwandformat, ein Ereignis nicht nur für die zahllosen Perry-Rhodan-Fans, sondern auch für alle anderen SF-Leser.

Erstmals erscheint hier der ODYSSEE-Zyklus in einem Band und nun war ich gespannt auf das angekündigte „SF-Abenteuer im Breitwandformat“.

Doch Hubert Haensel Autor des ersten „Kapitels“ vermochte es nicht, einen rasanten Start hinzulegen. Bei dem schleppenden Einstieg, dachte ich wieder an die mahnenden Worte meiner Professorin, daß die ersten Sätze/Seiten darüber entscheiden ob man einen Leser an ein Buch fesselt oder nicht. Bei diesem ist es eindeutig nicht so.

Auf den Inhalt explizit einzugehen würde bei einem solch dicken Wälzer den Umfang einer Rezension sprengen, man kann und sollte es aber auf die Autoren.

Von den sechs Autoren dieses Zyklus gefällt mir persönlich Leo Lukas mit Abstand am besten, weil er sich durch seinen Stil abhebt und auch der Humor bei ihm nicht zu kurz kommt. Daher wirkt sein Text lebendiger und unterhaltsamer, als die anderen. Besonders im Vergleich zu Hans Kneifels Part, der teilweise recht emotionslos, unbeholfen und arg „dünn“ wirkt. Etwas, das Frank Böhmert wiederum zu vermeiden weiß, er widmet sich mehr den Charakteren und ihren Emotionen und inneren Dialogen, was ihm, vortrefflich gelingt, wodurch er auf Platz 2 in dem Sechserautorengespann rückt. Aber auch Frank Borsch überzeugt in dem Punkt.

So erzielt man eine fifty/fifty-Mixtur, durch die wohl dem Gros der SF-Leser bekömmlich sein dürfte. PR-Fans wird der Band eh überzeugen, und auch eher einen Sammlerwert darstellen, da die Einzelbände jedem eingefleischten Fan bekannt sein dürften.

Reine SF-Fans kommen hier auch auf ihre Kosten, wenn man keine ausgereiften und zeitgemäßen Handlungsstränge erwartet.

Der Zyklus endet mit einem wahren Spruch.

Beides benötigt das Universum so dringend wie nie zuvor: Leben, das es mit Vielfalt erfüllt und Intelligenz, damit dieses Leben friedlich miteinander auskommen, trotz aller Unterschiede kooperieren und sich gegenseitig wertschätzen kann.

Besonders Letzterem kann ich nur beipflichten.

Komme ich zur Aufmachung des Bandes. Der 1152 Seiten starke Titel liegt schon wie ein schwerer Klotz in der Hand, zumal er auch ein größeres Format hat (ähnlich dem des Piper-Verlages), aber Covermotiv und Coverartwork sind sehr ansprechend. Gemessen an dem Preis bekommt der Leser wirklich etwas geboten.

Weitere Infos über Perry Rhodan: http://www.perry-rhodan.net/start.html

<- Zurück zu: Startseite

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.