Das Portal zu Literatur, Musik, Film, Spiel ...

<- Zurück zu: Startseite

Ab sofort Dämonenkönig!

Ulrike Dansauer
Samstag, 14. Februar 2009

Ab sofort Dämonenkönig!, Bd. 1
Tomo Takabayashi / Temari Matsumoto
Kyoukara „Ma“ Notsuku Jiyugyou!
Aus dem Japanischen von Sakura Ilgert
Nippon Novel
Taschenbuch
Carlsen, Hamburg 2008
239 Seiten
€ 6, 95 [D], € 7, 20 [A]
ISBN: 978-3-551-62007-1

Der frisch gebackene Oberschüler Yuri steckt in einer völlig absurden Situation: Kaum hilft er einem Mitschüler aus der Patsche, stecken Schlägertypen seinen Kopf in eine Kloschüssel. Aber damit nicht genug wird er nach einer wilden Fahrt durch diverse Abwässer im Dämonenland wieder ausgespült – als designierter 27. Dämonenkönig! „Das kann nur ein Traum sein!“, denkt Yuri. Aber in welchem Traum schmerzt einem der Hintern nach einem aufgezwungenen Ritt so brachialisch? Und in welchem Traum muss Yuri durch einen Kampf beweisen, dass er tatsächlich der heiß ersehnte Dämonenkönig ist?

 

Die von Carlsen 2008 auf den Markt geworfenen Nippon (Japan) Novels (Neuheiten) fallen durch eine Besonderheit auf: Die dem Roman beigefügten Zeichnungen sind im Mangastil gehalten. Auch die Art der Story und deren Erzählweise erinnert stark an einen Manga, der als Roman umfunktioniert wurde. Es fällt beim Lesen also nicht schwer, sich den entsprechenden Manga vorzustellen.

„Ab sofort Dämonenkönig!“ besticht durch seinen Humor, der durch die absurden Situationen und Yuris ironische Gedanken dazu entsteht. Außerdem wird sich jede Leserin für die durchweg gut aussehenden und in ihren Charakteren völlig unterschiedlichen männlichen Figuren begeistern können. Einen ganz besonderen Reiz dürften zudem die ironisch gebrochenen Anspielungen auf Shonen Ai (Liebe zwischen Jungs) auf das weibliche Geschlecht ausüben. Aber auch für Jungs ist diese Nippon Novel interessant, da durch die Hauptfigur Yuri aus der männlichen Perspektive erzählt wird und die 26. Dämonenkönigin sehr sexy anzuschauen ist. Allerdings redet Yuri manchmal so gar nicht wie ein 15-jähriger. In Kombination mit seiner Jugendsprache wirkt der hin und wieder durchblitzende gehobene Sprachstil sehr seltsam.

Vier Bände sind bereits erschienen; im Laufe des Jahres sollen noch zwei weitere Bände hinzukommen.

Wer weniger Text und dafür mehr Bilder will, der greife zum gleichnamigen Manga.

Fazit: Gerade für Jugendliche dürften die Nippon Novels eine Entdeckung sein.

<- Zurück zu: Startseite

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.